Forum der Rutengänger Foren-Übersicht Forum der Rutengänger
Meinungsaustausch über das Rutengehen und Feng Shui
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin   ImpressumImpressum 

Radiowecker und Lampe am Bett

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Forum der Rutengänger Foren-Übersicht -> Allgemeines
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Naturmensch



Anmeldedatum: 28.11.2005
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 07.12.2005 11:08    Titel: Radiowecker und Lampe am Bett Antworten mit Zitat

Hallo,

viele können sich ja leider nicht vom heissgeliebten Radiowecker trennen.
Auch die Nachttischlampe ist unentbehrlich.
Viele wundern sich nur immer über Kopfschmerzen und Co.
Habe gute Erfahrung mit einem Netzfreischalter gemacht und wollte gerne andere Menschen darauf aufmerksam machen.
Dieser sorgt nachts für stromfreies Schlafen. Vorraussetzung ist allerdings, dass Dauerverbraucher wie der Radiowecker oder ein Fernseher auf Standby nicht da sein dürfen. Gibt es noch mehr unter Euch, die damit gute Erfahrungen gemacht haben? Würde mich mal sehr interessieren!

Grüße, Naturmensch Very Happy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gast






BeitragVerfasst am: 02.01.2006 19:17    Titel: Gute Erfahrungen Antworten mit Zitat

Hallo,
auch mein Mann und ich haben mit dem Netzfreischalter sehr gute Erfahrungen gemacht. Allerdings haben wir uns auch von unseren Radioweckern getrennt und nutzen jetzt Funkuhren mit wieder aufladbaren Batterien. Geht super und wir wachen nicht mehr regelmäßig mit Kopfschmerzen auf. Ein echt gutes Gefühl. Da wir aber auch einige Verwerfungen und Wasseradern in bzw. unter und um unser Bett haben und eine Umstellung aus Platzgründen leider nicht möglich ist, schlafen wir momentan quer in unserem Ehebett. Die Version mit den Füßen auf dem Kopfteil ging auch einige Zeit gut aber quer ist momentan die beste Lösung. Man sollte alles ausprobieren, denn es geht nichts über einen erholsamen Schlaf. Jetzt müssen wir nur noch unsere Nachbarn - sie haben 6 Kinder - die gerne mit dem Computer "herumballern" spielen - irgendwie zum "verstummen" bringen. Aber da hat unsere Feng Shui-Beraterin auch schon ein paar gute Tipps. Sollten Sie wirken - wovon wir ausgehen - dann berichten wir, wie wieder Ruhe in unser Schlafzimmer einkehrte. Es macht nämlich keinen Spaß jede Nacht ab 5h oder spätestens um 7h von dumpfen Bassgeräuschen aufgeweckt zu werden.

Übrigens, lob an den Webmaster und die Entwickler dieser Seite - wirklich sehr gut gelungen. Smile
Nach oben
Gast






BeitragVerfasst am: 24.01.2006 16:27    Titel: Fehler beim Einbau eines Netzfreischalters? Antworten mit Zitat

Hallo, wir haben von Bekannten auch den Tipp bekommen, einen Netzfreischalter für das Schlafzimmer einbauen zu lassen, um besser durchschlafen zu können. Unser "Elektriker des Vertrauens" hat uns diesen besorgt und eingebaut.

Allerdings habe ich morgens oft noch Kopfschmerzen wie vor dem Einbau. Jetzt habe ich den leisen Verdacht, dass beim Einbau irgend etwas schief gelaufen ist.

Wie oder woran kann ich denn erkennen, dass der Netzfreischalter korrekt installiert wurde? Kann mir hier jemand einen Tipp geben?
Nach oben
Goofy
Gast





BeitragVerfasst am: 03.02.2006 19:10    Titel: Nachmessung Antworten mit Zitat

Hier hilft nur ein Fachmann mit einem Messgerät und kein Wald und Wiesenelektriker. Entschuldigung , dass ich so direkt bin aber die meisten Elektriker sind froh wenn Sie das Ding angeschlossen haben, so nach dem Motto, es prüft eh keiner nach.
Die Spezialfeldmessgeräte sind allerdings nicht ganz billig, wenn sie vernünftig messen sollen. In Notfällen hilft aber auch schon ein Leitungssuchgerät aus dem Baumarkt. Der darf natürlich nicht mehr auf Spannung reagieren, wenn der Netzfreischalter richtig eingebaut wurde.
Nach oben
natech



Anmeldedatum: 10.02.2006
Beiträge: 1
Wohnort: Erfurt

BeitragVerfasst am: 10.02.2006 16:04    Titel: Re: Fehler beim Einbau eines Netzfreischalters? Antworten mit Zitat

Anonymous hat Folgendes geschrieben:
Hallo, wir haben von Bekannten auch den Tipp bekommen, einen Netzfreischalter für das Schlafzimmer einbauen zu lassen, um besser durchschlafen zu können. Unser "Elektriker des Vertrauens" hat uns diesen besorgt und eingebaut.

Allerdings habe ich morgens oft noch Kopfschmerzen wie vor dem Einbau. Jetzt habe ich den leisen Verdacht, dass beim Einbau irgend etwas schief gelaufen ist.

Wie oder woran kann ich denn erkennen, dass der Netzfreischalter korrekt installiert wurde? Kann mir hier jemand einen Tipp geben?



Die Ursache kann auch der Einfluss geopathogener Strahlung sein. Es werden 80% aller Schlafstörungen durch solche feinstofflichen Strahlen
verursacht.
_________________
Natech wünscht Ihnen
Lebensenergie & Gesundheit
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Larsi



Anmeldedatum: 27.11.2005
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 15.02.2006 15:03    Titel: Keine Probleme mit Nachttischlampe und Radiowecker Antworten mit Zitat

Hallo!

Ich persönlich habe überhaupt keine Probleme mit meinem Radiowecker und der Lampe auf dem Nachttisch.
Liegt das daran, dass die Geräte so gering "strahlen" oder irgendwie an meiner körperlichen Verfassung?

Schöne Grüße,

Lars
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Goofy
Gast





BeitragVerfasst am: 15.02.2006 20:11    Titel: Strahlungfest durch Abhärtung Antworten mit Zitat

Hallo Larsi,

Wunder gibt es immer wieder, kann ich da nur sagen. Du gehörst zu der Gruppe, denen der E-Smog eben nichts ausmacht. Viele sind aber einfach gestresst und evtl. einfach nicht ganz gesund, bzw. elektrosensibel, wie es in der Fachsprache heißt. Man sagt ja im Volksmund: Der steht unter Strom! Das heißt man ist einfach angespannt. Hoffentlich genügt dies erst mal als mögliche Antwort. Ich denke auch, man sollte keinen "Gesunden" heilen wollen. Very Happy
Nach oben
Gast Lorberblatt22
Gast





BeitragVerfasst am: 24.02.2006 10:02    Titel: Re: Fehler beim Einbau eines Netzfreischalters? Antworten mit Zitat

Anonymous hat Folgendes geschrieben:
Hallo, wir haben von Bekannten auch den Tipp bekommen, einen Netzfreischalter für das Schlafzimmer einbauen zu lassen, um besser durchschlafen zu können. Unser "Elektriker des Vertrauens" hat uns diesen besorgt und eingebaut.

Allerdings habe ich morgens oft noch Kopfschmerzen wie vor dem Einbau. Jetzt habe ich den leisen Verdacht, dass beim Einbau irgend etwas schief gelaufen ist.

Wie oder woran kann ich denn erkennen, dass der Netzfreischalter korrekt installiert wurde? Kann mir hier jemand einen Tipp geben?


Antwort:
Der Vertrauenselktriker Question
Zu einem Netzfreischalter gibt es Techn. Unterlagen. Gelesen? Vorhanden??
Es gibt welche die 1, bzw. 2polig abschalten.
Bei 1poligen besteht die Gefahr, das die falsche Ader unterbrochen (freigeschaltet) wird.
Aus den techn. Unterlagen geht hervor, welcher Strom mindestens fließen muß, damit die "abgeschalteten" 220 Volt wieder eingeschaltet werden.
Dies heißt aber auch, das der Dauerstrom der "im Standby" betriebenen Geräte diesen Wert nicht übersteigen darf. Sonst schaltet er nicht ab.
Frage: Hat das Gerät eine Kontrollelampe/-anzeige? Diese sollte ihren Zustand ändern beim Eim-Ausschalten.
Viele Geräte schalten die 220 Volt mittels Relais. Klackert es??
Es gibt Geräte, denen eine "Standby" Funktion nicht anzusehen ist, wie elektr. verstellbare Matratzen.
Vile Erfolg, Lorberblatt22
Nach oben
Vitaltechnologie
Gast





BeitragVerfasst am: 29.04.2006 09:19    Titel: Netzfreischalter Antworten mit Zitat

Ich kenn es aus Erfahrung , wenn ein netzfreischalter betrieben wird ist das eine feine sache.
Es sollte aber immer eine Messung gemacht werden, denn z.B. bei einem mehrfamilienhaus bringt der ganze NFS nichts wenn der Nachbar an der Wand des betts ein kleiner Kraftwerk betreibt.
Also immer von einem Messtechiker auch überprüfen lassen, denn ein Elektriker hat meisetns nicht die Messgeräte dazu.
Viele Grüße
Romano Fantigrossi
Vitaltechnologie.de
Nach oben
sammy
Gast





BeitragVerfasst am: 02.05.2006 18:58    Titel: Elektrosmog Antworten mit Zitat

Hallo,
in dem Video der " Vereinigung deutescher Rutengänger " wird von einer Frau die Aussage getroffen " hier ist Strom in der Wand " . Muß hier nicht genau gemessen werden wieviel und ob das gesundheitsschädlich ist gemäß den Richtwerten ? Oder reicht es schon das Strom überhaupt da ist um Abschirmmassnahmen treffen zu müssen. Ich denke Stromkabel sind in jeder Wand?

Mit freundlichem Gruß
sammy
Nach oben
rutengaeger 01
Gast





BeitragVerfasst am: 12.05.2006 21:08    Titel: Elektrosmog Antworten mit Zitat

Hallo, schlafplatzbalance.de
Ich persönlich muß Dir mit deinem Beitrag zu der " Vereinigung deutscher Rutengänger " zwar recht geben. Aber ein Tip vom mir schreib das nicht ins Internet. Die gehen mit Ellenbogen gegen solche Äußerungen vor da hast du schneller Post vom Gericht wie es einem lieb ist. Die sind schon sehr skupellos und machen Ihre Mitbewerber am Telefon nur schlecht.
Die sind halt das " Original ". Ich weiß das aus eigener Erfahrung.
Gerne Kontakt unter " rutengaeger01@aol.com

Mit freundlichem Gruß
rutengänger 01
Nach oben
Colle



Anmeldedatum: 09.05.2012
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 09.05.2012 12:59    Titel: Antworten mit Zitat

Habe meinen Radiowecker und die Lampe stehen lassen und mir einfach eine Simtex Abschirmmatte von Sanders bestellt. War zuerst etwas skeptisch, aber das Teil hilft 100%ig. Wird einfach unter die Matratze gelegt. Gibt´s problemlos im Netz.....javascript:emoticon('Very Happy')

Grüßle...colle Very Happy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
chal5oye



Anmeldedatum: 04.02.2014
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 04.02.2014 05:19    Titel: Antworten mit Zitat

Dies heißt aber auch, das der Dauerstrom der "im Standby" betriebenen Geräte diesen Wert nicht übersteigen darf. Sonst schaltet er nicht ab.
Frage: Hat das Gerät eine Kontrollelampe/-anzeige? Diese sollte ihren Zustand ändern beim Eim-Ausschalten.
Viele Geräte schalten die 220 Volt mittels Relais. Klackert es??
Es gibt Geräte, denen eine "Standby" Funktion nicht anzusehen ist, wie elektr. verstellbare Matratzen.
Vile Erfolg, Lorberblatt22
_________________
GuL
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Forum der Rutengänger Foren-Übersicht -> Allgemeines Alle Zeiten sind GMT
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Administrations-Bereich


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de